Logo der Kirchengewerkschaft

Maria 2.0 - (K)ein Thema für das Arbeitsrecht?!

Und es gibt ihn doch, den Streik in der Kirche!

In der Woche vom 12.Mai bis zum 18.Mai ruft die Initiative „Maria 2.0“ alle katholischen Frauen auf zu streike, das heißt aus den Kirchen draußen zu bleiben und auch die Ehrenämter ruhen zu lassen. Ins Leben gerufen wurde die Initiative von Frauen der Pfarrei Heilig-Kreuz in Münster.

Anlass des offenen Briefes an den Papst und die Synode der Bischöfe ist der Sondergipfel zum Thema der sexualisierten Gewalt in der Kirche.

Dieser Brief kann bis Samstag im Internet unterschrieben werden

https://weact.campact.de/petitions/offener-brief-an-papst-franziskus-aus-anlass-des-sondergipfels-uber-missbrauch-in-der-kirche

Am Sonntag fand in vielen Städten als Zeichen der Solidarität ein Gottesdienst der Frauen unter freiem Himmel statt.

In Baden-Baden kamen mehr als 100 Menschen zusammen um die Anliegen der Frauen, die Gleichstellung der Frauen in allen kirchlichen Ämtern und die Abschaffung des Pfichtzölibats, die uneingeschränkte Kooperation mit weltlichen Behörden bei Missbrauch, zu unterstützen und ihre Solidarität zu zeigen.

In Baden-Baden stand der Gottesdienst unter dem Motto: „Maria von ihrem Sockel holen“

Maria als Mutter Gottes habe ihren Platz in der Mitte der Frauen und sie sei nicht stumm sondern mutig, so die Sprecherinnen der Seelsorgeeinheit in Baden-Baden.

Die Kirchengewerkschaft erklärt ihre Solidarität mit der Initiative Maria 2.0

 

 

 


Kontaktdaten der Kirchengewerkschaft